Pädagogik

Investition in die Zukunft ist zentral. Neben der Arbeit als Regisseur und Regieassistent begleiten mich seit Studienzeiten pädagogische Tätigkeiten.

Wissen und Kultur zu vermitteln ist eine Investition in die Zukunft. Die wichtigsten Pfeiler, mit welchen ich mich schon immer beschäftigt habe, sind Workshops für Kinder und Jugendliche (Theaterclubs), Musikpädagogik und die Weiter- und Ausbildung von zukünftigen Kulturschaffenden.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Workshops bietet mir seit Jahren eine vielseitige Ergänzung zur Arbeit mit Erwachsenen. Neben den selbstverständlichen, grundlegenden Schauspielübungen und -spielen bieten diese Workshops für die Teilnehmenden auch sehr viel Spaß, Gruppendynamik, steigern die Selbstwahrnehmung und stärken das eigene Auftreten der Kinder und Jugendlichen. Sehr oft haben solche Workshops auch die Basis für spätere Inszenierungen gebildet. So konnte ich beispielsweise nach längeren regelmäßigen Kursen mit den teilnehmenden Kindern in kurzer Zeit eine Inszenierung entwickeln (Staatsoper Hamburg – Der kleine Schornsteinfeger). Für Theater- bzw. Opernbetriebe ist es sicherlich eine sehr gute Ergänzung, solche Kurse bzw. Gruppen anzubieten, um das Casting für Kinder oder Jugendliche für Inszenierungen zu vereinfachen bzw. auch Kinder mit Bühnenerfahrung zu finden.

Neben der Arbeit in Schauspiel-Gruppen habe ich eine Ausbildung als Instrumental-Pädagoge (Fach: Horn) Daher habe ich viele Erfahrungen im musikpädagogischen Feld. So arbeitete ich als Lehrer von Schülern in allen Altersgruppen und leitete auch Ensemble-Gruppen. Meine umfangreiche Ausbildung bietet mir einen weitreichenden Einblick in die Musikpädagogik und andere Aspekte der Musik. So habe ich auch viele Workshops in Computermusik (Programmierung, Synthese, Komponieren und Bearbeiten von Live-Elektronischer Musik und Klängen), Orchesterleitung, Gesang, Klavier, Jagdhorn, Alphorn und Barockhorn im Rahmen meines Hochschul-Diploms besucht. Daneben war ich als Solist und Orchestermusiker aktiv in vielen Projekten und Opernaufführungen beteiligt und in Abläufe mit Laien- und Profiorchestern eingebunden.

Eine wichtige Tätigkeit ist auch die Ausbildung von zukünftigen Kulturschaffenden und deren Weiterbildung. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Raum für Weiterentwicklung aufzubauen. Als Leiter von Proben kann ich mit meinem direkten Input fördernd wirken. Jedoch ist vor allem das Schaffen der Freiheit, neue Dinge auszuprobieren, ein zentrales Mittel. Zudem möchte ich die Ausbildung an Kulturbetrieben fördern. Kooperationen mit Hochschulen und Ausbildungsstätten sehe ich als wichtige Zukunftsfaktoren. Nur mit einer Öffnung des geschützten Rahmens des Kulturbetriebes und mit der Einbindung von jungen und betriebsfremden Menschen kann man eine dynamische Form entwickeln und gleichzeitig Chancen für zukünftige Kulturschaffende ermöglichen.

Ich biete daher mit meinen Erfahrungen als Leiter von Workshops, als Musikpädagoge und als Regisseur weitreichende Kenntnisse in pädagogische Fragen. Ich möchte diese Aspekte jederzeit in meine Arbeit einbinden. Ohne Vision und Investition in die Zukunft findet keine Zukunft statt.